Oberbürgermeister Wolfram Dette und Frau Sigrid Kornmann zu Besuch bei schulexpert

Wetzlar. Einer Einladung der Schulleitung gefolgt waren Oberbürgermeister Dette und die Fraktionsvorsitzende der FDP, Frau Sigrid Kornmann. Das Institut schulexpert auf der Spilburg beherbergt zwei Schulen: Die Deutsche Fernschule, die fast 600 Grundschulkinder in über 100 Ländern per Fernbrief unterrichtet, deutschlandweit eine einzigartige Schule. Und die Friedrich Wilhelm Raiffeisen-Schule, eine kleine Modell-Grundschule, die pro Jahr nur sieben Kinder aufnimmt und sich als Eltern-Genossenschaft organisiert. Herr OB Dette, dem die Kinder ein Lied vortrugen, nannte die pädagogische Arbeit von schulexpert „sehr beeindruckend“ und wünschte den Kindern der Raiffeisen-Schule weiterhin viel Erfolg beim Lernen.

Von begeisterten Schülern und begehrten Plastikbällen!

Es war ein ganz besonderer Schultag für die Kinder der 2. und 3. Klasse der Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule in Wetzlar. Auf Einladung des langjährigen Partners, der tecis FDL AG, besuchten Ende August die Bundesliga-Handballer Alois Mraz und Giorgos Chalkidis die Kleinschule, um mit den Kids eine abwechslungsreiche Trainingseinheit abzuhalten.

„Just in time und just for you“, so lautet das Konzept der Schulgenossenschaft und daran hielten sich die beiden HSG-Profis auch bei ihrem Besuch: Sie waren selbstverständlich pünktlich und dann auch ganz für die Kinder da. „Es war toll, wie sich die beiden Spieler um die Schülerinnen und Schüler gekümmert und mit ihnen trainiert haben. Es war egal, ob die Kinder schon Handballspielen konnten oder nicht – alle hatten mächtig Spaß“, verriet Dirk Leidecker, Geschäftsführer der tecis Wetzlar, nach der kurzweiligen Trainingseinheit. „Für die Mädchen und Jungen war das ein Riesenerlebnis, das sie so schnell nicht vergessen werden“, fügte Schulleiter Georg A. Pflüger an. Im Anschluss an die Sportstunden standen die beiden Nationalspieler Mraz (Tschechien) und Chalkidis (Griechenland) den Teilnehmern dann noch für Fragen, Fotos und Autogramme zur Verfügung.

An der 2007 eröffneten Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen-Schule (FWR) werden auf dem Gelände der Wetzlarer Spilburg derzeit 20 Schüler der ersten bis dritten Klasse von zweieinhalb Lehrkräften unterrichtet. Die Mädchen und Jungen werden dazu angeleitet, selbstständig und selbstgesteuert zu lernen, so Pflüger. Die Kleinschule ist als Genossenschaft organisiert, die Eltern sind an der FWR-Entwicklung beteiligt.

(Quelle: Pressemeldung HSG Wetzlar)